Sozialpsychiatrie in der Praxis (32. SPZ)
Sozialpsychiatrie in der Praxis (32. SPZ)
Kurs-Nr.: M8033BE04D
Die Sozialpsychiatrie in der Praxis umfasst 3 Fortbildungsblöcke!

3. Fortbildungsblock (12.-15.06.2023)

Weiterentwicklung des professionellen Selbstverständnis und der Rolle in sozialpsychiatrischen Berufen (4 Tage / Herta Schindler)

Eine Grundlage der Arbeit in sozialpsychiatrischen Einrichtungen und Diensten sind zwischenmenschliche Begegnungen. Dabei erweist sich eine ressourcenorientierte Grundhaltung und systemisch-lösungsorientierte Sichtweise auf Problemlagen als gute Basis für’s Gelingen.
- Wie gehe ich als Mitarbeiter/in in Begegnungen mit Klienten, Angehörigen und Kollegen hinein?
Was daran ist eher kooperativ und förderlich? Was führt eher in Sackgassen und Endlosschleifen?
- Wie antworte ich ressourcenorientiert auf das, was Klienten an Verhalten zeigen?
- Wie gestalte ich professionelle Nähe und Distanz konstruktiv?
Diese Themenstellungen zu reflektieren und weiter zu entwickeln ist Teil der Professionalisierung und der Persönlichkeitsentwicklung zugleich.

Einblicke in das systemische Verständnis von Krankheit/Problem und Hilfebedarf eröffnen dabei anregende Perspektiven: Welchen persönlichen, familiären, medizinischen und/oder gesellschaftlichen Deutungen psychischer Erkrankungen wird gefolgt und wie wirken sie sich auf die jeweiligen fachlichen Handlungsmöglichkeiten aus?

Reflexionen des eigenen beruflichen Selbstverständnisses sowie der eigenen Triggerpunkte und den damit verbundenen biografischen Themen unterstützen bei der Entwicklung von Selbstwirksamkeit.
- Wo bin ich besonders ansprechbar, welche ungewollten "Einladungen" treffen bei mir auf offene Türen und
welche ungewollten "Einladungen" sende ich evtl. aus?
- Mit welchen Konfliktstrategien reagiere ich spontan am ehesten? Was wäre noch hilfreich?
Übertragung und Gegenübertragung als Dynamik werden erkundet und Steuerungsmöglichkeiten geübt.
Das Erkennen eigener Muster dient der Erweiterung der fachlichen und persönlichen Handlungsräume
für alltägliche und krisenhafte Situationen.

Das Seminar ist gekennzeichnet durch systemisches Denken und Methodenvielfalt und angeregt durch Elemente aus der Biografiearbeit und imaginativen Verfahren.



In Kooperation mit der Kath. Erwachsenen- und Familienbildung (KEFB) im Erzbistum Paderborn als anerkanntem Träger der Weiterbildung.

Der Kurs ist abgeschlossen

Beginn
Mo., 12.06.2023
Ende
Do., 15.06.2023
Dauer
4 Tage
Ort
Haus Maria Immaculata, Paderborn
Gebühr
1200,00 € Die Kosten betragen je Teilnehmer für die gesamte Fortbildungsreihe (Fortbildungsgebühren, Vollverpflegung, Übernachtung) 1.100,00 €. In diesem Betrag sind die An- und Abreisekosten nicht enthalten.

Dozent:innen

Weitere Kurse


Qualifikation: Dipl.-Sozialpädagogin, Lehrtherapeutin (SG)

Kontakt

Planung:
Annette Steffens
annette.steffens@caritas-paderborn.de
05251 209 360
Verwaltung:
Renate Temborius
renate.temborius@caritas-paderborn.de
05251 209-324